Astrowoche Diavolezza 2017

Main content

Please note: The following content is only available in German.

Allgemein

Die Astrowoche ist ein Versuch im Rahmen des VP. Die Woche findet dieses Jahr in den Winter-Semesterferien wieder auf Berghaus Diavolezza (3000 m.ü.M.) statt. Mit astronomischen Geräten werden Beobachtungen und dazu gehörende Berechnungen von natürlichen sowie künstlichen Himmelsobjekten vorgenommen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Studenten beschränkt. Die Teilnehmer können sich zu Gruppen von idealerweise 4 Personen zusammenschliessen, wobei pro Gruppe ein "Experiment" durchgeführt wird. Die erfolgreiche Durchführung der Astrowoche ist gleichwertig mit zwei "normalen" VP-Versuchen. Dazu ist es notwendig, ein Proposal über die beabsichtigte Durchführung des Versuchs, sowie Theorie, Zeitplan, usw. zu erstellen. Das Proposal (Entwurf) muss in elektronischer Form an eingereicht werden (mehr dazu an der Infoveranstaltung).

Leiter Raum Telefon E-mail
Christian Monstein
(Leitung)
HIT G 13.2 Tel: 044 632 42 24
Raffaella Anna Marino
(Optisch)
HIT J 21.5 Tel: 044 633 70 98
Adrian Glauser
(Radio)
HIT J 31.6 Tel: 044 632 71 29
Nicola Schneider (Lernender, Technik) HPT-B109 Tel: 044 633 32 61

Lia Sartori

(Optisch)

HIT J 33.2 Tel: 044 632 42 21 l
Sofia Carolina Gallego
(Optisch)
HIT J 41.4 Tel: 044 633 28 54
Joanna Woo
(Radio)
HIT J 11.4 Tel: 044 633 05 21

Weiteres Vorgehen: Zusammenfassung

Datum To Do
26.09.2016 Vorabinfo während VP-Einführung für neues Semester
30.09.2016 Infoveranstaltung (PDF, 774 KB) im HIT J 43.1 um 15:30 - 16:30
bis 28.10.2016 Proposal (Entwurf) an Assistenten schicken
bis 11.11.2016 Iterationen und dann Annahme/Ablehnung des Proposals
bis Mitte Dez. 16 Aufstellen der Teleskope im HPP nach Absprache mit Leitern
16.01.2017 Besammlung auf Bergstation Diavolezza
19.01.2017 Präsentation der Resultate vor der Gruppe und evtl. weiteren Gästen auf Diavoleza
bis 31.03.2017 Schlussberichte abgeliefert

Schlussberichte

Die Schlussberichte müssen bis 31.03.2017 beim Leiter in elektronischer Form eingereicht werden. Bitte schickt die Berichte per email als PDF-File mit eindeutigem Filenamen (nicht einfach nur bericht.pdf) an:

  • Christian Monstein ()

Wir werden die Berichte dann bewerten und euch ein Feedback schicken. Für die Überarbeitung habt Ihr danach 2 Wochen Zeit. Für die Punktevergabe müsst Ihr anschliessend regulär an einem Montag bei der VP-Ausgabe die Berichte und Benotungen zeigen.

NZZ-Artikel 2013 von R. Schwarzenbach

Info-Veranstaltung

Die Informationsveranstaltung für Interessierte findet am Freitag 30. September 2016 um 15:30 Uhr am Institut für Astronomie, HIT J43.1 statt. An dieser Info-Veranstaltung werden Details zum Ablauf der Astrowoche bekannt gegeben. Zudem machen wir die Gruppeneinteilung, d.h. wer macht mit wem zusammen welchen Versuch.

Präsentation der bisherigen Infoveranstaltung als PDF-Files: allgemeiner Teil (PDF, 719 KB), optischer Teil (PDF, 3.1 MB), und Radioteil Wasserstoff (PDF, 743 KB), Radioteil Interferometer

Ort und Zeit

Die Astrowoche findet vom 16. - 21. Januar 2017 im Berghaus Diavolezza auf 3000 m.ü.M. statt. Hinreise am Montag, Rückreise am Samstag.

Adresse:

Berghaus Diavolezza
CH-7504 Pontresina

Tel. +41 (0)81 839 39 00

Ziel der Versuche

Wichtig ist das Kennenlernen von astronomischen Grundarbeiten, wie der Umgang mit Teleskopen, mit Koordinaten am Himmel und verschiedenen Messtechniken, sowie das Reduzieren der erhaltenen Daten (Verarbeitung der Roh-Daten mittels Computerunterstützung). Ein Grundtenor ist das selbständige Arbeiten der Studenten. Es soll eine Experimentierwoche werden, während welcher Originalität, Ideenreichtum und spontane Problemlösungen gross geschrieben werden.

Eine gute Vorbereitung ist trotzdem Voraussetzung für das Gelingen der Experimente. Dazu gehören nebst eingehendem Studium der Literatur, evtl. Vorbereitung von Computerprogrammen oder Teleskopausrüstung auch die Bereitstellung der Koordinaten und Zeiten (Ephemeriden) sowie das Erstellen eines genauen Beobachtungsplans in einem zu erstellenden Proposal. Zudem veranstalten wir im Dezember eine ‚Trockenübung’ auf der Dach-Terrasse des HPP (HPP-Q12).

Interessenten für bestimmte Versuche

In der nachfolgenden Tabelle sind Versuche aufgelistet, zu welchen verschiedene Studenten ihr Interesse bekundet haben.

Optische Versuche auf Hügel 'Südost' Assistent und Team
Versuch 1: Planetary Masses
Versuch 2: Galaxy Morphology and Classification
Versuch 3: Nebula (tbd)
Radio Versuche auf Hotel-Terrasse Assistent und Team
Versuch 4: 21 cm Galactic Map
Versuch 5: Radio Interferometry

Treffpunkt

Montag, 16. Januar 2017, 15:00 Uhr,
Berghaus Diavolezza, im Restaurant.

Vorsicht: letzte Bergfahrt der Bergbahn ab Bernina-Diavolezza um 16:00 Uhr.

Die An- und Rückreise ist individuell und Sache jeden Teilnehmers. Die ETH übernimmt keine Reisekosten.

Kosten

Gruppenunterkunft ("Massenlager") inkl. Halbpension 80.00CHF pro Person und Tag. Davon übernimmt (für die ganze Woche gerechnet) die ETH 250.00CHF. Der verbleibende Anteil von total CHF 150.00 pro Student/in (für die gesamte Woche) muss vor Ort auf Diavolezza in bar bezahlt werden. Ich werde diesen Betrag Mitte der Woche einsammeln.

Weitere mögliche Kosten hängen von den persönlichen Bedürfnissen ab (Mittagessen, Getränke, Snacks, Skitickets). Auf Diavolezza gibt es keinen Bankomaten. Es empfiehlt sich deshalb genügend Bargeld mitzunehmen. Das Mittagessen und Snacks müssen in der Regel bar bezahlt werden, da Kreditkarten oder Bankkarten erst ab grösseren Beträgen akzeptiert werden.

Tagsüber stehen im Berghaus ein bedientes Restaurant und ein 'Kiosk' zur Verfügung.

Mitnehmen

  • Warme Kleider: Jacke, Pullover, Mütze, Handschuhe, gute Schuhe (Temperaturen nachts um -28ºC sind möglich).
  • Schlafsack empfohlen, es gibt aber Wolldecken
  • Sonnenschutz: Sonnenbrille, Sonnenschutzmittel, pers. Medikamente
  • Taschenlampe inkl. Ersatzbatterie. Ideal ist ein Rotfilter (für die optischen Gruppen), so dass die Augen an die Dunkelheit gewohnt bleiben (wie bei einer Armeetaschenlampe, kann mit Klebband und einem roten Klarsichtmäppchen einfach gebastelt werden).
  • Genügend Bargeld (siehe Infos unter "Kosten").
  • Arbeitsmaterial. Internet Anschluss (WiFi) gibt es. Es empfiehlt sich, ein Notebook mitzunehmen, um erste Auswertungen vorzunehmen. Dies erlaubt auch, die Präsentation der Gruppenarbeit vorzubereiten, welche wir für Freitag Abend vorgesehen haben. Als Arbeitsplatz (mit Stromversorgung) können wir das Restaurant benutzen (ausser während der Peak-Touristenzeit über Mittag).

Einige beliebte Versuche

optische Versuche: 

  • Planeten mit Monden beobachten (Umlaufperioden der Monde und Masse des Planeten bestimmen)
  • Photometrie von bedeckungsveränderlichen Doppelsternen
  • Astrophotographie von Messierobjekten
  • Alters- und Distanzbestimmung von Sternhaufen
  • Polarimetrie von Planeten, Nebeln, Standardsternen, Serkowsky Gesetz, ...
  • Lichtverlauf in Galaxien
  • ...

Radioversuche: 

  • Positioniergenauigkeit des Teleskops überprüfen und Winkelauflösung messen
  • Nachweis von thermischer Strahlung des Mondes oder/und der Sonne. Optionen: Sonnenfluss und/oder Mondtemperatur bestimmen.
  • Suche von Spektrallinien, z.B. Neutraler Wasserstoff (21cm) in Sternentstehungsgebieten
  • Nachweis von künstlichen Objekten in 2 Polarisationsebenen (Satelliten, ...)
  • Nachweis der Transponder von Forschungs-Satelliten im X-Band (Venus-Express, Mars Reconnaissance Orbiter, Stereo-A/B etc.
  • Aufspüren von Weltraumschrott und Meteorströmen mittels Weltraumradar GRAVES
  • ...

Eigene Versuche mit eigenen Instrumenten basierend auf eigenen Ideen in Absprache mit dem Leiter möglich und willkommen.

Instrumente und Bedienungsanleitungen

In der folgenden Liste sind die verfügbaren Instrumente (Teleskope und Kameras) sowie die Anleitungen dazu als pdf files bereit zum Runterladen.

Schlussbemerkungen

Bei Fragen oder Anregungen bitte mit einem der oben erwähnten Betreuer Kontakt aufnehmen.
Hier der aktuelle Stand der Fragen FAQ (PDF, 20 KB).
Stand: 22.09.16/cm

 
 
Page URL: http://www.astro.ethz.ch/education/astrowoche.html
Thu Jun 29 02:21:35 CEST 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich